horrorfilm - land of the dead - official wallpaper

Dies ist eine inoffizielle Fanseite zum Film "Land of the Dead" vom Zombie-Regiesseur George A. Romero. Falls sie den Trailer anschauen wollen, dann klicken sie hier


Zum Fanforum geht es, indem sie auf das Poster klicken. Außerdem behandelt das Forum die Themen: Horror, Splatter, Gore, uncut und sontige Horrorfilme.



coming soon...: 01.09.2005



Noch ein paar weiterführende Links:
Kino, Video und DVD Filmkritik sowie Kino Forum und DivX Charts

 

REVIEW:

Regie: George A. Romero 

Darsteller: Simon Baker, John Leguizamo, Dennis Hopper,Asia Argento

Story:

Die Untoten haben mal wieder die Herrschaft über das Land gewonnen und die Menschen sahen sich gezwungen in eine Stadt zurückzuziehen wo sie sich durch elektrische Zäune, Flüße und militärische Stützpunkte vor den Zombies schützen.
Der Geschäftsman Kaufman (Dennis Hopper) hat sich in einem luxuriösem Hochhaus niedergelassen und vermietet die wenigen Wohnungen zu abnormalen Preisen. Und der Rest, der noch lebenden Menschen, muss dann eben in den dreckigen Vierteln der halbzerstörten Stadt leben.
Cholo (john Leguizamo) will auch eine Wohnung im Hochhaus und deswegen erledigt er diverse Aufgaben für seinen Boss Kaufman. Bei einem seiner letzten Aufgaben musste seine Truppe sich ziemlich weit von der gesicherten Stadt entfernen, aber zu ihrem Schutz haben sie gut gepanzerte und gut bewaffente Fahrzeuge. Und wenn man schon mal Waffen zur Verfügung hat, wird auch ordentlich um sich geschossen und der ein oder andere Zombie gerät mal eben in die Schussbahn.
Aber die Zombies haben sich weiterentwickelt und haben Ansätze von “denken” und machen sich auf die gesichterte Stadt zu erobern.

Kritik:

Mit “Land of the Dead” gibt es einen weiteren Zombiefilm und gleichzeitig die Fortsetzung der Zombiefilmserie von George A. Romero.
Und in diesem Film ist alles anderes, als wie man es von den Zombies gewohnt ist. Sie fangen an zu denken und zeigen leichte Gefühlsregungen. Um wohl das alles nur minimal ist, sind sie dennoch bedrohlicher gewurden, denn nun können sie Schusswaffen verwenden, zwar nicht genau zielen, aber tödliche Treffer sind sicher mit dabei, und sie verwenden Werkzeuge.
Vergleicht man “Land of the Dead” mit anderen Zombiefilmen aus der Zombiefilmwelle des neuen Jahrhunderts, ist “Land of the Dead” der interessanteste von allen. Weil die Zombies haben sich nun mal weiterentwickelt und trampeln nicht nur wild durch die Gegend um irgendwelche Menschen zu finden, die sie anschließend fressen können. Diese Weiterentwicklung wird zwar den ein oder anderen eingefleischten Zombiefan extrem stören, aber mal abwarten was noch andere kommende Zombiefilme abliefern werden.

Sozialkritisch ist der Film auch, denn die Reichen leben in ihrem luxuriösem Hochhaus, geniessen ihr leben und lassen sich mit Lebensmittel und alles man noch so braucht beliefern. Aber die Armen leben in Slums und versuchen ihr Leben irgendwie auf die Reihe zu kriegen und das Beste daraus zu machen. Und auf dem untersten Niveau oder in der untersten Schublade sind die Zombies, ausgestoßen vom Rest der Menschen und dann dienen sie auch noch zu Unterhaltungszwecken.
Und es kommt wie es kommen musste: die Armen lehnen sich gegen die Reichen auf. So hat Cholo vor mit Raketenwerfern, welche auf ein Fahrzeug montiert sind, Fiddler’s Green zu zerstören. Gegen Ende des Films schaffen es sogar die Zombies in das Hochhaus einzudringen und verbreiten dort Chaos und Tod.

Die schauspielerische Leistung ist auch nicht gerade hervorragend und einige Charaktere haben keine Tiefe; sie sind einfach nur da und laufen vor der Kamara rum und bringen ihre Dialoge rüber.
Für meinen Geschmack hat der Film auch zu viele Actionszenen und das wiederrum zerstört die Atmosphäre, weil durch diese Explosionen und viele sinnlose Schießereien kommt einfach keine Spannung auf. Musste man noch in anderen Zombiefilmen sich jeden Schuß überlegen und am besten einen gezielten Kopfschuß hinlegen, wird hier nur wild drauf losgeschossen ohne Sinn und Verstand.
Was die Atmosphäre etwas retten konnte sind die Schreckmomente, wenn ein Zombie plötzlich laut um die Ecke kommt und einen Menschen angreift.

Fazit:

Splatterfans sollten trotz der vielen Action ihren Spaß an diesem Film haben, denn es sind viele und gute Splatter-/Goreszenen enthalten. Und wie ich finde, ist “Land of the Dead” eine würdige Fortsetzung woran sich zukünftige Zombiefilme ruhig dran orientieren können. Bleibt nur noch abwarten und sehen was uns die Zukunft bringt.

DVD:

Sprachen: deutsch, englisch

Extras:

Autor: Kittie

Homepage: http://www.horror-splatter.de